Verlierst Du Deine Wohnung, verlierst Du alles

Allein in Schleswig-Holstein suchten im vergangenen Jahr rund 7500 Menschen Rat bei der Diakonie, weil sie kein Dach mehr über dem Kopf hatten. Gründe der Wohnungslosigkeit sind Folge des kapitalistischen Systems: Haste nix – kriegste nix. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Überschuldung, weil der Vollzeitlohn nicht mehr zum Leben reicht – all das interessiert nicht, wenn es um Gewinne und Profite geht. Investoren kaufen Wohnungen, um sie anschließend zu horrenden Preisen an Touristen zu vermieten. Eine Preisspirale, deren Fliehkraft finanziell Schwächere aus der Bahn und auf die Straße wirft.

In Schleswig-Holstein fehlen mindestens 41.000 Wohnungen,

die sich auch Menschen mit unterdurchschnittlichen Einkommen leisten können. Mittlerweile liegt der Anteil der Frauen bei der Wohnungslosigkeit bei einem Drittel¸ vor vier Jahren war es noch ein Sechstel. Immer mehr Menschen verlieren den Mut, immer weniger kommen raus aus dieser Lage.

Wohnen ist ein Grundrecht. Ein Menschenrecht. Wir brauchen wieder den sozialen Wohnungsbau. Luxussanierungen dienen nur dem Profit reicher Vermieter und nehmen den Ärmeren den letzten Platz zum Leben. In den Städten unseres Landes, aber auch in ländlichen Regionen sowie an den Küsten und auf den Inseln.

 

„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ Steht im Grundgesetz. Und gleich dahinter: „Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.“ Eine bezahlbare Wohnung dient dem Wohle der Allgemeinheit. Profit-orientierte Spekulation mit Wohnraum nicht.