Aufwandsentschädigung

Die Abgeordnetenentschädigung beträgt seit dem 1. Juli 2019 monatlich 10.083,47 Euro und die steuerfreie Aufwandspauschale beträgt 4.418,09 Euro monatlich. Davon müssen alle Ausgaben bestritten werden, die zur Ausübung meines Mandats anfallen: die Mieten der Wahlkreisbüros, mein zweiter Wohnsitz in Berlin sowie Büromaterial und die Ausstattung meiner Wahlkreisbüros.

Weitere Zulagen im Zusammenhang mit meinem Mandat erhalte ich nicht. Bei Abwesenheit bei Abstimmungen (auch im Krankheitsfall) werden zwischen 20 und 200 Euro pro Sitzungstag von der Abgeordnetenentschädigung abgezogen.

Ich gehe keinen bezahlten Nebentätigkeiten nach.

Personalkosten

Allen Bundestagsabgeordneten stehen aktuell (Stand August 2017) 20.870 Euro (Arbeitnehmer/innen-Brutto) im Monat für die Beschäftigung von Mitarbeiter/innen in Berlin und im Wahlkreis zur Verfügung. Wenn ver.di für den Öffentlichen Dienst eine Lohnerhöhung erkämpft, wird diese Pauschale entsprechend erhöht, die ich an meine Mitarbeiter/innen weitergebe. Aus dieser Pauschale müssen auch Dienstreisen meiner Mitarbeiter/innen bezahlt werden. In meinen Büros beschäftige ich folgende Mitarbeiter/innen:

  • Eine Büroleiterin, zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, und einen studentischen Mitarbeiter in Berlin
  • Drei Wahlkreismitarbeiter/innen in Schleswig-Holstein

Das Budget für die Personalkosten verwalte ich nicht selbst. Es wird von der Bundestagsverwaltung verwaltet und direkt an die Mitarbeiter/innen ausgezahlt. Nicht verbrauchte Personalmittel verfallen am Jahresende.

Praktikant/innen erhalten eine Aufwandsentschädigung von 450 € für eine 30-Stunden-Woche.

Bürokostenpauschale

Für Büromaterial, die technische Ausstattung meiner Büros, Festnetz- und Mobiltelefon, meine Website, Fachliteratur, Zeitungen usw. stehen mir als Abgeordnetem monatlich 1.000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld wird gegen Quittungsbeleg der beschafften Materialien von der Bundestagsverwaltung erstattet. Darüber hinausgehende Ausgaben müssen persönlich getragen werden.

Versicherungen

Als Bundestagsabgeordneter kann ich zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen. Ich bin in der gesetzlichen Krankenversicherung geblieben, weil ich das System der privaten Versicherungen als unsolidarisch ablehne. Der Bundestag übernimmt die Hälfte des gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrages.

Spenden

Ich Spende regelmäßig folgende Beträge:

  • DIE LINKE 1112,50 EUR
  • DIE LINKE SH 500 EUR
  • Kreisverbände DIE LINKE. Schleswig-Holstein: 200 EUR
  • Verein der Bundestagsfraktion: 230 EUR

Darüber hinaus entrichte ich einen monatlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 230 Euro an den Landesverband SH der Partei DIE LINKE. Einzelspenden führe ich nicht gesondert auf.Einzelspenden führe ich nicht gesondert auf.

 

Mitgliedschaften

ver.di, VVN-BdA, Naturfreunde, Freiwillige Feuerwehr Schönberg (passives Mitglied), Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und der Leonhard-Frank-Gesellschaft