Aktuelles


Auschwitz

Haare… Haare… bis zur Decke, tonnenweise. Krücken und Prothesen. Kinderschuhe, kaum abzuschätzen, wie viel tausend. Brillen, meist runde, der Mode der Zeit folgend, ein Gewirr von Gläsern und Bügeln. Koffer, von einer Erika Hecht, einem Georg Wiener, vom „Waisenkind Hanna Minska“ und so vielen anderen. Säuberlich beschriftet mit Namen, Nummer und Geburtsdatum. In einem anderen Raum Bürsten, Pinsel und Cremes aus allen Ländern Europas. Und schließlich Schüsseln, Kannen, Becher, mitgebracht,

mehr lesen

Beltquerung jetzt stoppen!

Zum heutigen Urteil des EuGH zur Festen

Beltquerung: 

 

Ich begrüße das Urteil, das eine erneute schallende Ohrfeige für die Befürworter des von Beginn an umstrittenen Vorhabens ist. Mit dem Richterspruch wird endlich der Schlusspunkt gesetzt hinter ein ökologisch, ökonomisch und tourismuspolitisch unsinniges Projekt. Wer jetzt noch am Belttunnel festhält, hat jeden Realitätssinn verloren.

Die Feste Beltquerung muss nun folgerichtig auch aus dem Planungsbeschleunigungsgesetz gestrichen werden.  

mehr lesen

Blog zum Weltklimagipfel Teil 2 - Kofferpacken aus Zwang

Mitten in der Nacht steige ich in Katowice aus dem Zug. Auf der Fahrt von Berlin zur UN-Klimakonferenz liegen gleich nach der Überfahrt der Oder-Grenze unzählige Kohlebunker an den Gleisen. Vorbei an Industrieruinen und Produktionshallen mit ausgeschlagenen Fenstern mahnen einsame Schornsteine längst vergangener Zeiten.

 

mehr lesen

Versyltung stoppen

33 Millionen Übernachtungen in diesem Jahr lassen die Tourismusbranche jubeln: Schleswig-Holstein ist ein „Glückswachstumsgebiet“. Und es soll weiter investiert werden, das Ziel heißt Ganzjahrestourismus. Über 170.000 neue Wohnungen braucht das Land bis 2030. Vor allem bezahlbare. Die Versyltung verdrängt immer mehr Einheimische von den Inseln aufs Festland, von den Küsten ins Landesinnere. Wenn Urlauber sich für ihr Erspartes ein paar Tage oder Wochen Rundumwohlfühlwohnen leisten können, ist das schön für sie und die Branche. Wenn auf der anderen Seite normales Wohnen für die Einheimischen zu teuer wird, ist das ein Alarmzeichen. Höchste Zeit für ein bezahlbares Wohnungswachstumsgebiet.

 

 

mehr lesen

Blog zum Weltklimagipfel Teil 1 - Rettungswesten fürs Klima

Wie immer, wenn sich die Karavane der Klimadiplomatie auf nach Stockholm, Lima oder Paris macht, um in zähen Verhandlungen hinter geschlossenen Türen ein internationales Regelwerk für die Rettung des Weltklimas zu Papier zu bringen, immer dann kommt dieselbe Frage auf den Tisch: Wer eigentlich bezahlt den Preis für den notwendigen Klimaschutz? Ganz besonders bei der UN-Klimakonferenz 2018 in der polnischen Kohlestadt Katowice steht der Dauerbrenner Klimagerechtigkeit ganz oben auf der Agenda.

 

 

 

 

mehr lesen

Solidarität mit den Streikenden der Bahn

Unsere Solidarität gilt allen Streikenden der Deutsche Bahn Personenverkehr, die gemeinsam für 7,5 % mehr Lohn streiten. Die Züge mögen wieder rollen, doch die Verhandlungen gehen weiter. Der Kampf für Lohngerechtigkeit kann nur gewonnen werden, wenn wir fest an der Seite aller Streikenden Lohnabhängigen stehen. Die Wut sollte nicht denen gelten, die für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen kämpfen, sondern den Vorständen der Bahn, die es unumgänglich machen den Bahnverkehr lahmzulegen.